Karate-Doctor Logo 

        

zurück Button

 

Bemerkung

 

 

Der folgende Artikel hat mit den Themen dieser Website so gut wie nichts zu tun. Er erscheint hier lediglich als Abwechslung

zu den üblichen Beiträgen.

 

© 2009  KD

 

 

Making Of

 

Grafiken der Karate-Doctor Website

 

 

 

 

Immer mehr häufen sich Anfragen, wie die ausgefeilten Grafiken der Karate-Doctor Website erstellt werden, wie zum Beispiel

 

 

Bunte Bänder   Strichmännchen   Bunte Striche   Höhlenmalerei

 

Bunte A    Bunte Linien    Schwarzes Rechteck    Farbige Punkte    Farbige Linien

 

 

 

und auch die Karate-Doctor Logos

 

 

Karate-Doctor Logo lang

 

 

Karate-Doctor Logo quadratisch

 

Karate-Doctor Logo rund

 

Karate-Doctor Logo rund mit Loch

 

 

 

Eine ausführliche Schilderung des Herstellungsprozesses ist im Rahmen dieses Artikels zu umfangreich, daher werden nur die wesentlichen Schritte am Beispiel der Logos illustriert.

 

Sowohl die rechteckigen als auch die runden Logos werden in Handarbeit aus Matrizen hergestellt. Deren eigene Fertigung gehört wiederum zu den anspruchsvollsten Vorgängen heutiger Technik und ist nur durch eine enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachbereiche möglich, wie Materialkunde, Luft- und Raumfahrt, Pizzabäcker und künstlerisches Design. Im Verlauf der Entwicklung wurde eine Vielzahl von Patenten angemeldet, die die Erkenntnisse der in Area 51 verwahrten außerirdischen Technologie, wie z.B. Smartphones mit Düngestäbchen-Funktion, in den Schatten stellen.

 

Das Endprodukt aller beteiligten Verfahrensabläufe sind dann die Vorlagen, mit denen die Logos der Karate-Doctor Website erstellt werden.

 

Für die rechteckigen Logos sind dies:

 

Karate-Doctor Logo metallisch

 

Karate-Doctor Logo quadratisch metallisch

 

Karate-Doctor Logo mit Wappen

 

Hier ist in der Mitte zusätzlich das Karate-Doctor Wappen abgebildet. Es geht zurück bis ins Mittelalter, wo der Vorläufer des Karate-Doctors, der "Ritter Doctor", als Zusammenschluss diverser Hellebarden Schutzorganisationen gegründet wurde. Schon damals ging es um die Bekämpfung von Scharlatanerie. Zu der Zeit wurde der Ritterstand immer mehr von sogenannten Hufeisenschergen in seiner Existenz gefährdet. Örtliche Provinzfürsten wollten ihre Stellung im Lande erhöhen und schlugen willkürlich jeden, der einen Hammer halten konnte, zum Ritter. Es entstand die sogenannte Knappen-Klüngel-Kaste, die von der traditionellen Ritterschaft verachtet wurde.

 

 

Die Matrizen für die runden Logos sind:  

 

 

Karate-Doctor Logo rund metallisch

 

Karate-Doctor Logo rund metallisch mit Loch

 

Karate-Doctor Logo rund mit Wappen

 

Hier wieder die Version mit Karate-Doctor Wappen.

 

 

Alle Matrizen enthalten einen Titan-Eierbrikett Kern, der von mehren Lagen Thermit umgeben ist. Die Oberfläche besteht aus einer Legierung auf Grundlage der geheimen Cola Zutat. Die Farben entstehen durch Einschlüsse von Gold, Silber, Platin, Rote Bete und Edelsteinen, wie Opale, Sugilithe und Pyrit, sowie Etarakale und Rotcoditen. Letztere erhalten ihre Leuchtkraft durch je fünf Gramm Antimaterie. Abgebaut werden sie auf einem Eis-Planeten nördlich von Zubenelgenubi.

 

Eisplanet

 

 

 

Die Herstellung der Vorlagen erfolgt in der Schwerelosigkeit, wobei ein genauer Abstand zwischen Abbauplanet, einer Supernova und einem Schwarzen Loch eingehalten werden muss.

 

Weltraum mit Karate-Doctor Raumschiff

 

 

 

Einer der aufwendigsten Teilprozesse ist das Abkühlen der fertigen Formen im Weltraum. Unten sehen wir ein Karate-Doctor Logo, das dabei einem schwarzen Loch zu nahe kam.

 

(Das Logo wurde später von einem Künstler mit Packband beklebt, mit Nuss-Nougat Creme beschmiert und an eine Wand geklatscht. Zusammen mit einer 1539 seitigen Interpretation gilt es nun als Gründungswerk des sogenannten "Ausgelagerten Kunstbegriffs".)

 

Schwarzes Loch und  Karate-Doctor Logo

 

 

 

In der nächsten Folge von  "Making Of ..."  wird die Entwicklung der

 

Strichmännchen

 

Figur beschrieben. Nach einem internationalen Casting studierten führende Schauspieler eine Aufführung von Shakespeare's Macbeth ein. Dabei wurden sie mit "Motion Capture" abgetastet und ein hochauflösendes photorealistisches Computermodell erstellt. Dessen Details sind dann in der Nachbearbeitung entfernt worden, um ein abstrahiertes Bild zu erhalten. Abschließend konnte mit dem "Chartreuse Screen" Verfahren der Gürtel in die Grafik eingefügt werden. 

 

© 2009  DPA + HAW 

 

zurück Button